Neue PV-Anlage auf dem Kindergarten in Wangen-Primisweiler fertiggestellt

Die 13. Anlage der BEG wurde vor kurzem fertiggestellt. Mit 29,8 kWp gehört sie zu den kleineren Dachanlagen der BEG.Verteilt auf zwei Dachflächen sollen die 96 Solarmodule gut 30.000 kWh Sonnenstrom pro Jahr erzeugen und zu einer weiteren Verbesserung der lokalen CO²-Bilanz beitragen.


Unser Projekt Straßenbeleuchtungscontracting wurde realisiert:

Der Vertrag mit der Stadt Wangen wurde am 12.07.17 unterzeichnet.

Dabei wurde die Straßenbeleuchtung in 3 Wangener Wohngebieten auf die neue LED-Technik im Rahmen eines Pilotprojekts umgerüstet.

Bau und Betrieb erfolgt durch die BEG im Rahmen eines Contractingvertrages, Laufzeit 15 Jahre. BEG-Partner ist die Netze BW GmbH.

An Einsparung am Stromverbrauch rechnen wir mit mind. 35.000 kWh/a, was einer 70%-igen Reduzierung gegenüber dem IST-Zustand entspricht.

Somit werden auch jährlich ca. 21 Tonnen an CO² weniger erzeugt bzw. in die Umwelt entlassen.

Die Refinanzierung erzielen wir durch eine jährliche Contractingrate der Stadt.

Dort werden Einsparung von Energiekosten und Unterhaltungsaufwand in mindestens gleicher Höhe erzielt.

Seit dem 01.02.2018 sind die neuen Beleuchtungskörper erfolgreich in Betrieb. Am 01.07.2018 ist die formelle Abnahme erfolgt.


2 PV-Anlagen (Nr. 11 und Nr. 12) auf dem Übergangswohnheim der Stadt und der Gemeinschaftsunterkunft des Landkreises in Wangen

Auf den beiden neuen Überganswohnheimen von Stadt Wangen und Landkreis Ravensburg am Südring in Wangen errichtete die BEG ihre PV-Anlagen Nummer 11 und 12. Seit dem 19.2.2016 wird PV-Strom erzeugt. Die Flachdachanlage auf dem Gebäude der Stadt hat mit OW-Ausrichtung eine Leistung von 45,24 KWp. Das benachbarte Gebäude des Landkreises erhielt wegen des dort größeren Verschattungsrisikos eine klassische Südaufständerung und leistet 33,35 KWp. Beide sind für Eigenstromnutzung in den Wohnheimen konzipiert.


10. Anlage auf der GHS Niederwangen

Das Dach der GHS Niederwangen trägt Anlage Nr. 10 der BEG. Seit dem 23.06.2014 ist die auf 25,87 Kw/peak ausgelegte Anlage in Betrieb. Rund 40 % der erzeugten photovoltaischen Leistung werden in der Schule selbst genutzt.


Die neunte Anlage steht auf dem Dach der Kita in Amtzell

Das Bild zeigen die Anlage mit einer Größe von 58,8 kw/peak auf dem Dach, es wurde in Ost-West-Richtung aufgeständert. Auf dem dritten Bild ist die (Außen-) Anzeige sichtbar, die an allen neueren Anlagen angebracht wurde. Hier lassen sich für Interessierte neben anderen Informationen auch die Daten zu den aktuellen Erzeugungswerten ablesen.


Die achte PV-Anlage steht auf dem Dach der Turnhalle Primisweiler

Nachdem bereits zwei Dachflächen der Grundschule Schomburg in Primisweiler mit einer PV-Anlage belegt werden konnte, hat sich nach der erfolgten Sanierung auch das Dach der dortigen Turnhalle angeboten. Aufgrund des Flachdaches musste auch hier aufgeständert werden, die Anlage hat eine Leistung von 27,93 kw/peak und ging am 24.10.2012 an das Netz. Die erzeugte elektrische Energie wird auch hier vorrangig in Turnhalle und Schule verwendet, die überschüssige Energie wird in das öffentliche Netz eingespeist.


Siebte Anlage: Dachbelegung auf der Grundschule Neuravensburg

Auch das Dach der Grundschule Neuravensburg bot sich für eine PV-Anlage an. Erstmals wurden Frontier-Dünnschichtmodule verwendet, die Anlagengröße beträgt 33,15 kw/peak. Ab dem Jahr 2014 findet auch hier eine Eigenstromnutzung statt. Damit wird die BEG ein weiteres Mal dem Anspruch gerecht, dass Energie regional erzeugt und am Ort auch direkt verbraucht werden soll.


Anlage Nummer sechs auf zwei Dächern der Grundschule Schomburg in Wangen im Allgäu

Eine der „großen“ Anlagen der BEG konnte auf zwei Dächern der Grundschule in Primisweiler / Wangen im Allgäu erreichtet werden. Installiert wurde eine Leistung von 56,84 kw/peak, diese werden mit BOSCH Solarpaneelen erreicht. Inbetriebnahme der Anlage war am 24.04.2012, auch hier findet eine Eigenstromnutzung durch Schule und Turnhalle statt, jedoch nicht so intensiv wie bei der JAR-Realschule.


Fünfte Anlage: Dachbelegung der Johannes-Andreas-Rauch-Realschule Wangen

Das Flachdach der Johannes-Andreas-Rauch-Realschule in Wangen im Allgäu wurde Standort der fünften PV-Anlage. Die Leistung beträgt 33,60 kw/peak. Als Besonderheit wird hier erstmals der erzeugte Strom zu einem Großteil (etwa 80 %) in der Schule selbst verbraucht. Es kamen Module der Firma ALEO zum Einsatz, wiederum die bekannte Diehl-AKO-Platinum-Wechselrichter


Das Dach des Bauhofes in Kißlegg-Zaisenhofen ist Standort der vierten PV-Anlage

Die vierte Anlage – und bereits die dritte im Jahr 2010 – wurde auf dem Dach des Bauhofes in Kißlegg-Zaisenhofen errichtet. Die 35,65-kW/Peak-Anlage geht am 15.11.2010 in Betrieb. Es wurden Schott-Module und Diehl-Ako Platinum-Wechselrichter verwendet.


Die dritte Anlage: Aufständerung auf dem Dach des Feuerwehrhauses in Wangen

Die dritte PV-Anlage wurde auf dem Dach des Feuerwehrhauses in Wangen installiert und ging am 14.07.2010 an das Netz. Sie erreicht eine Leistung von 29,90 kW/Peak, es wurden nochmals sunways-Module und wiederum die Platinum Wechselrichter von Diehl-Ako verwendet. Das Bild zeigt die Aufständerung der Anlage auf dem Flachdach.


Die zweite Anlage wurde auf dem Dach der Grundschule in Essertatsweiler installiert

Die Leistung von 20,72 kW/Peak wird mit suntech-Modulen erreicht, Inbetriebnahme der Anlage war am 23.06.2010. Wie übrigens bei allen Anlagen kamen auch hier Diehl-Ako-Platinum Wechselrichter zum Einsatz.


Erste PV-Anlage auf dem Dach des Bauhofes in Göttlishofen

Die erste Photovoltaikanlage, welche die Bürgerenergie erstellt hatte, war auf dem Dach des Bauhofs in Göttlishofen. Sie hat eine Leistung von 30,24 kW/peak und wurde am 20.07.2009 in Betrieb genommen. Die Module sind vom Hersteller Schott, als Wechselrichter wurden Platinum-WR von Diehl-Ako aus Wangen verwendet. Die jährliche Stromerzeugung liegt bei dieser Anlage bei fast 1.200 kw/h pro kW/peak und Jahr.